die Wirkung der Belüftung auf den Blutdruck

Veränderungen im Blutdruck mit der mechanischen Beatmung verbunden ist, kann die medizinische Beobachter verwirren. Die spezifische Wirkung der Belüftung auf das kardiovaskuläre System variiert mit der Nieren- und Herzfunktion des Patienten sowie Gefäßtonus. In jedem Fall im Zusammenhang mit Blutdruckänderungen der mechanischen Beatmung wird manifestieren sich am Anfang oder Ende der Beatmungsunterstützung.

Der pleurale Druck bezieht sich auf den Druck zwischen den Membranen jedes Lunge umgibt. Bei normaler Inspiration nimmt, dass der Druck als eine Person atmet. Wenn die gleiche Person an ein Beatmungsgerät-Einstellung ist das positive Ende Ausatmungsdruckes (PEEP) verfügt, die pleurale Druck steigt.

Der Ventilator Effekt der erhöhten pleurale Druck und Lungenvolumen hängt vom Zustand des Patienten. Wenn er dehydriert ist, Überdruckbeatmung kann den Blutfluss zu den Nieren zu reduzieren, was einen weiteren Blutdruckabfall auslösen. Wenn Lunge Inflation mit Ventilator Atemzüge erhöht, kann dies den Muskeltonus im Inneren der Blutgefäße entspannen, was zu einer Dilatation der Arterien und Senkung des Blutdrucks. Diejenigen, die bereits mit einem Risiko für verminderte Gefäßtonus, einschließlich der in septischen oder neurogenen Schock, sind besonders anfällig für diesen Prozess.

Eine Ausnahme von dieser Regel ist bei Herzinsuffizienz-Patienten. Da die Auswirkungen von PEEP kann die Menge des Blutes das Herz des linken Ventrikels Füllung zu reduzieren, kann das Herz dann pumpen effizienter mit weniger einer Workload. Der Blutdruck steigt dann.